Lärmaktionsplanung

Ziel der Lärmaktionsplanung ist die Vermeidung bzw. Minderung von Umgebungslärm. Dabei liegt der Fokus insbesondere auf der Vorbeugung vor gesundheitsschädlichen Auswirkungen, der Verbesserung des Wohnumfeldes und der Aufwertung der Stadt als Wohn- und Investitionsstandort. Außerdem sind der Schutz ruhiger Gebiete und die Schaffung einer festgeschriebenen Grundlage zum Lärmschutz als Basis kommunaler Planung grundlegende Ziele.

Rechtsgrundlage ist die EU-Richtlinie über die Bewertung und Bekämpfung vom Umgebungslärm, die 2005 ins Bundesimmissionsschutzgesetz aufgenommen wurde. Verantwortlich sind die Kommunen, die aller fünf Jahre eine Kartierungspflicht haben.

Die Lärmaktionsplanung wird immer als zweistufiges Verfahren durchgeführt – die Lärmkartierung und der Lärmaktionsplan.

Die landeszentrale Lärmkartierung zur 3. Umsetzungsstufe wurde im Zeitraum 2016/2017 über das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie durchgeführt.

Ergebnisse der Lärmkartierung 2017

Der Lärmaktionsplan (LAP) spiegelt die umfassende Bestandsaufnahme und Konfliktanalyse der Verkehrslärmquellen der Stadt Pirna wieder und enthält Ziele und Strategien zur Lärmvermeidung und Lärmminderung. Kernstück ist der Maßnahmenkatalog, der die geplanten Maßnahmen der Stadt Pirna zugrunde legt und weitergehende Maßnahmen zur Lärmminderung vorschlägt.

Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1