Gewerbeanmeldung, Gewerbeummeldung und Gewerbeabmeldungen

Wer den selbständigen Betrieb eines stehenden Gewerbes oder den Betrieb einer Zweigniederlassung oder einer unselbständigen Zweigstelle anfängt, muss dies anzeigen. Das gleiche gilt, wenn der Betrieb verlegt wird, der Gegenstand des Gewerbes gewechselt oder auf Waren oder Leistungen ausgedehnt wird, die bei Gewerbebetrieben der angemeldeten Art nicht geschäftsüblich sind, oder der Betrieb aufgegeben wird.

Die Anzeige kann unter Nutzung der Formulare oder online erfolgen. Beim Online-Verfahren wird die Meldung nur dann wirksam, wenn der Gewerbetreibende innerhalb von 14 Tagen persönlich im Gewerbeamt vorspricht und seine Unterschrift leistet.

Hinweise zur Gewerbeanmeldung (§14 Gewerbeordnung)

Wenn der Betrieb eines (stehenden) Gewerbes innerhalb der Stadt Pirna aufgenommen werden soll, muss dies bei der Stadtverwaltung Pirna angezeigt werden. Das gleiche gilt für den Betrieb einer Zweigniederlassung oder einer unselbständigen Zweigstelle.

Für eine schriftliche Gewerbeanmeldung sind folgende Unterlagen vorzulegen:

Kopie des Personalausweises oder Passes mit letzter Meldebescheinigung

ausländische Gewerbetreibende (nicht EU)
Kopie der für die anzumeldende Tätigkeit erforderlichen Aufenthaltsgenehmigung

juristische Personen
Kopie eines unbeglaubigten Handelsregisterauszuges

GmbH in Gründung
Kopie des notariell beglaubigten Gesellschaftervertrages/Gründungsurkunde und die Vollmacht der Gründer

ausländische juristische Personen
Nachweis der Eintragung im Handelsregister und eine beglaubigte Übersetzung in die deutsche Sprache

Handwerker
Nachweis über den Eintrag bei der zuständigen Handwerkskammer

erlaubnispflichtiges Gewerbe
Kopie der entsprechenden Erlaubnis bzw. Konzession; ggf. werden weitere Unterlagen abgefordert

Bei persönlicher Vorsprache genügt die Vorlage der jeweiligen Originale.

Hinweise zur Gewerbeummeldung (§14 Gewerbeordnung)

Eine Gewerbeummeldung ist zwingend erforderlich, wenn

  • der Sitz des Unternehmens innerhalb der Stadt verlegt wird
  • der Gegenstand des Gewerbes gewechselt oder
  • der Gegenstand des Gewerbes ausgedehnt wird.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, bei folgenden Änderungen eine Gewerbeummeldung vorzunehmen: z. B. bei Änderung Haupterwerb/Nebenerwerb, Namensänderung, Änderung Wohnanschrift, Wechsel des Geschäftsführers.

Für eine schriftliche Gewerbeummeldung müssen – je nach Grund der Ummeldung – folgende Unterlagen vorgelegt werden:

Kopie des Personalausweises oder Passes mit letzter Meldebescheinigung

ausländische Gewerbetreibende (nicht EU)
Kopie der für die anzumeldende Tätigkeit erforderlichen Aufenthaltsgenehmigung

juristische Personen
Kopie eines unbeglaubigten Handelsregisterauszuges

GmbH in Gründung
Kopie des notariell beglaubigten Gesellschaftervertrages/Gründungsurkunde und die Vollmacht der Gründer

ausländische juristische Personen
Nachweis der Eintragung im Handelsregister und eine beglaubigte Übersetzung in die deutsche Sprache

Handwerker
Nachweis über den Eintrag bei der zuständigen Handwerkskammer

erlaubnispflichtiges Gewerbe
Kopie der entsprechenden Erlaubnis bzw. Konzession; ggf. werden weitere Unterlagen abgefordert

Bei persönlicher Vorsprache genügt die Vorlage der jeweiligen Originale.

Hinweise zur Gewerbeabmeldung (§14 Gewerbeordnung)

Wenn der Betrieb eines Gewerbes aufgeben wird, muss dieses abgemeldet werden. Dasselbe gilt, wenn der Betrieb des Gewerbes in eine andere Gemeinde verleget wird. Das Gewerbe muss dann in der früheren Gemeinde abgemeldet und bei Fortführung in der neuen Gemeinde/Stadt angemeldet werden. Ebenso muss bei einer Änderung der Rechtsform eine Gewerbeabmeldung und anschließend eine erneute Gewerbeanmeldung vorgenommen werden.

Für eine schriftliche Gewerbeabmeldung müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:

  • Kopie des Personalausweises oder Passes mit letzter Meldebescheinigung

Bei persönlicher Vorsprache genügt die Vorlage der jeweiligen Originale.

Gebühren

Einzelunternehmen 

Gewerbeanmeldungen 30,00 Euro
Gewerbeum- oder -abmeldungen 20,00 Euro

Eingetragene Firman (z.B. GmbH, GmbH & Co.KG, OHG)

Gewerbeanmeldung bzw. -ummeldung 40,00 Euro
Gewerbeabmeldung 30,00 Euro

Land- und Forstwirtschaft

Wer im Bereich der Land- und Forstwirtschaft (der so genannten Urproduktion) ein Unternehmen gründet, muss die land- oder forstwirtschaftliche Tätigkeit innerhalb eines Monats lediglich anzeigen. Es besteht keine Pflicht zur Anmeldung eines Gewerbes nach § 14 Gewerbeordnung.

Nach der Anzeige über die Aufnahme der Erwerbstätigkeit in einem Betrieb der Land- und Forstwirtschaft nach § 138 Abgabenordnung, sendet Ihnen das Finanzamt einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung zu.

Sollten Änderungen in einem bestehenden Landwirtschaftsbetrieb eingetreten sein oder wird beabsichtigt, die Erwerbstätigkeit aufzugeben, ist dies ebenfalls anzuzeigen.

Für die jeweilige Anzeige wird eine Rahmengebühr zwischen 10,00 Euro und 40,00 Euro erhoben.

 

Anzeige Land- und Forstwirtschaft

Änderung oder Aufgabe Land- und Forstwirtschaft

Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1