Parken, Parkkarten und Sonderberechtigungen

Eine Übersicht über die in der Pirnaer Innenstadt zur Verfügung stehenden Parkmöglichkeiten enthält die Rubrik „Parken“ unter dem Menüpunkt „Leben in Pirna“.

Für Bewohner, in Pirna Beschäftigte und Menschen mit Handicap können besondere Berechtigungen zum Parken beantragt werden.

Bewohner

Bewohner der Innenstadt von Pirna, die keine Unterstellmöglichkeit für ihr Fahrzeug haben, können eine Anwohnerparkgenehmigung beantragen. Das gilt für Anwohner, die tatsächlich im Gebiet der Innenstadt von Pirna wohnen und dort amtlich mit Hauptwohnsitz gemeldet sind. Die Parkgenehmigung berechtigt – je nach Nummerierung – zum Parken auf den entsprechend ausgeschilderten Bewohnerparkflächen. Sie wird für ein Fahrzeug erstellt, welches auf den Antragssteller als Halter zugelassen ist und nachweislich von diesem dauernd genutzt wird.

Zur Antragstellung sind der Personalausweis, die Fahrzeugpapiere und – falls vorhanden – der alte Parkausweis mitzubringen. Die Antragstellung ist persönlich vorzunehmen. Der Parkausweis ist jeweils längstens bis zum 31.12. des laufenden Jahres gültig. Bei Wegzug verliert der Parkausweis seine Gültigkeit.

Die Kosten betragen 30,00 Euro. Diese Gebühr ist keine Parkgebühr, sondern wird für die Amtshandlung erhoben, welche mit der Ausstellung des Parkausweises abgeschlossen ist. Es besteht daher kein Anspruch auf Minderung bzw. Rückerstattung der festgelegten Gebühr. Neuausstellungen wegen Verlust sind gebührenpflichtig.

 

Bewohnerparkflächen

Parkausweis-Nr.: 1001-3000

Am Hausberg, Am Schloßberg,  Am Zwinger, Bergstraße, Braustraße, Breite Straße, Dr.-W.-Külz-Straße, Grohmannstraße, Kirchplatz, Lange Straße, Nicolaistraße, Obere Burgstraße, Rosenstraße, Schlossstraße, Steinplatz, Tischerplatz, Töpfergasse

Parkausweis-Nr.: 4001-5000

Bahnhofstraße, Breite Straße, EVP-Parkplatz an der Grohmannstraße, Ernst-Thälmann-Platz, Hospitalstraße, Karl-Liebknecht-Straße, Klosterstraße, Lauterbachstraße, Robert-Koch-Straße, Rosa-Luxemburg-Straße, Siegfried-Rädel-Straße

Beschäftigte

In Pirna Beschäftigte und Gewerbetreibende können eine gebührenpflichtige Ausnahmegenehmigung erhalten. Die Ausnahmegenehmigung wird auf das amtliche Kennzeichen ausgestellt, ist jedoch auf andere Fahrzeuge übertragbar.

Zur Antragstellung sind der Personalausweis, die Fahrzeugpapiere und – falls vorhanden – der alte Parkausweis mitzubringen.

 

Kosten

Die Mindestgebühr für die Beschäftigten-Parkkarte beträgt einheitlich 11,00 Euro (eine Woche).

Variante 1: 25,00 Euro pro Monat, auch wochen- oder tageweise ausstellbar, Jahresgebühr 300,00 Euro
berechtigt zum Parken auf allen Bewohnerparkflächen

Variante 2: 30,00 Euro pro Monat, auch wochen- oder tageweise ausstellbar, Jahresgebühr 360,00 Euro
berechtigt zum Parken auf allen Bewohnerparkflächen und zum Parken auf den bewirtschafteten Stellflächen (Parkautomaten und Parkuhren) bis zur Höchstparkdauer

Die Begleichung der Gebühren erfolgt durch Bar- bzw. EC-Karten-Zahlung.

Menschen mit Handicap

Nach § 46 Straßenverkehrsordnung können die Straßenverkehrsbehörden Schwerbehinderten Ausnahmen von den Verboten oder Beschränkungen, das Halten und Parken betreffend, auf Antrag erteilen. Diese Ausnahmegenehmigungen sind landes-, bundes- bzw. europaweit anerkannt.

Voraussetzungen für die Erteilung der Ausnahmegenehmigung ist der Besitz eines Schwerbehindertenausweises mit den Merkzeichen „aG“ (außergewöhnlich Gehbehindert) oder „Bl“ (BIinde).

Zur Antragstellung sind der Personalausweis, der Schwerbehindertenausweis sowie ein Passbild mitzubringen. Die Ausnahmegenehmigung für Schwerbehinderte ist gebührenfrei.

 

Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1