Sterbefallanzeige

Für die Beurkundung eines Sterbefalles ist der Standesbeamte zuständig, in dessen Bezirk der Tod eingetreten ist. Der Sterbefall ist spätestens am auf den Todestag folgenden Werktag dem zuständigen Standesbeamten anzuzeigen.

Je Urkunde wird eine Gebühr von 10,00 Euro erhoben. Jede weitere Urkunde, wenn sie gleichzeitig beantragt und in einem Arbeitsgang hergestellt wird, kostet 5,00 Euro.

Zur Anzeige des Sterbefalles sind – in nachstehender Reihenfolge – verpflichtet:

  • das Familienoberhaupt
  • derjenige, in dessen Wohnung sich der Sterbefall ereignet hat
  • jede andere Person, die beim Tod zugegen war oder von dem Sterbefall aus eigenem Wissen unterrichtet ist

Bei Sterbefällen in Kliniken und Einrichtungen ist der zuständige Leiter zur Anzeige verpflichtet.

Zur Beurkundung des Sterbefalls benötigt das Standesamt folgende Dokumente des Verstorbenen:

  • Personalausweis
  • Geburtsurkunde
  • Eheurkunde
  • ggf. Sterbeurkunde des verstorbenen Ehepartners
  • ggf. Scheidungsurteil
  • Todesbescheinigung Teile I und II
  • bei nicht natürlichen Todesfällen zusätzlich eine Freigabe der Polizeidirektion und Staatsanwaltschaft
Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1