Kultur/Freizeit KTP

"Willkommen an Bord" – Sonderausstellung zur Elbeschifffahrt

Am Donnerstag, den 28. Februar um 18 Uhr öffnet die neue Sonderausstellung „Willkommen an Bord – Elbeschifffahrt in der Sächsischen Schweiz im 19. und 20. Jahrhundert“ im Pirnaer Stadtmuseum.

Sie ist das Resultat der Zusammenarbeit mit einer Projektgruppe, die Schifffahrtsbegeisterte, Sammler und Historiker vereint und widmet sich ausgewählten Facetten aus 200 Jahren Schifffahrtsgeschichte. Herausragende Exponate sind unter anderem verschiedene Schiffsmodelle, die originale Dampfsteuermaschine des Personendampfers „Schmilka“ und die Fahne des Postaer Schiffervereins.

Die Schifffahrt hat über Jahrhunderte hinweg die wirtschaftliche Entwicklung im Gebiet der Sächsischen Schweiz wesentlich geprägt. Um 1800 gab es von Pirna bis zur böhmischen Grenze in fast allen Elborten Schiffseigner, die mit ihren Kähnen verschiedene Kaufmannsgüter, Getreide oder Obst transportierten. Zudem passierten zahlreiche aus Böhmen kommende Schiffe die Region, die oft bis Hamburg fuhren. Auch die Fahrgastschifffahrt nahm durch die aufkommende Dampfkraft zu jener Zeit einen rasanten Aufschwung: Im Jahr 1861 verfügte die Dampfschifffahrtsgesellschaft bereits über zwölf Schiffe und 1865 wurden schon über eine Million Passagiere befördert.

Die Ausstellungseröffnung findet am Donnerstag um 18 Uhr durch Christian Schmidt-Doll, den Geschäftsführer der Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna, statt – musikalisch untermalt vom Akkordeonisten Ruslan Kratschkowski. Anschließend stellen die Mitarbeiter der Projektgrup­pe Elbeschifffahrt die Stationen der Ausstellung vor. Vom 1. März bis 2. Juni sind die Exponate dann täglich außer montags zu besichtigen. Der Eintritt hierfür beträgt für 4 Euro, ermäßigt 3 Euro. Der Eintritt zur Eröffnung ist frei.

Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1