Stadt

Pirna fördert Breitensport

Nicht erst seit dem Doppel-Olympia-Sieg Francesco Friedrichs weiß man: Pirna ist ein Mekka des Sports – hier werden auch Spitzenruderer und Weltmeister im Cheerleading gemacht und beste Voraussetzungen zum Breitensport geboten.

Sportplätze und Sportanlagen bilden die wichtigste Voraussetzung zum Sporttreiben. Deswegen steckt die Stadt mit Beschluss des Stadtrates jährlich einen 6-stelligen Betrag in deren Unterhaltung.

Betrieben werden die Sportanlagen seit 1992 hauptverantwortlich durch die Vereine. Förderungen resultieren entsprechend der Sportstättenentwicklungskonzeption aus der Abwägung entscheidender Kriterien, wie z.B. nach Wichtung in der Konzeption, Pflege- und Erhaltungsaufwand der Sportanlage, anfallende Betriebskosten, Einnahmemöglichkeiten des Vereins, Auslastung der Sportanlage, Spielklasse bzw. Leistungsklasse sowie Leistungsstützpunkt des Vereins und die Bedeutung der Sportanlage und des Vereines in der Öffentlichkeit.

Insgesamt beträgt die Unterhaltung der 18 Pirnaer Sportanlagen nach Berechnung der Stadt ca. 760.000 EUR. In den Jahren 2019 und 2020 stellt Pirna jeweils 410.000 Euro für die Förderung bereit und übernimmt damit über die Hälfte der anfallenden Kosten. Unterstützt werden damit zum Beispiel Stadien wie das Willy-Tröger-Stadion, Sporthallen, das Ruderbootshaus an der Elbe, die Pirnaer Reitanlage, die Kegelbahn am Carolabad, der Tanzsaal auf der Hohen Straße und viele mehr. Die Vereine engagieren sich überdies, um weitere Kosten einzusparen und erbringen vieles in Eigenleistung.

Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1