Bereiche

Navigation

Inhalt

Aktuelle Informationen zu Asylbewerbern in Pirna (Stand: 12.02.2018)

Wie viele Asylbewerber leben derzeit in Pirna?

Zur Zeit leben insgesamt 456 Asylbewerber in Pirna. Unter ihnen befinden sich 51 Familien mit 135 Kindern.
 

Wo sind die Asylbewerber aktuell untergebracht?

Die Stadt Pirna bevorzugt die dezentrale Unterbringung in kleineren Wohneinheiten und Wohnungen in den Stadtteilen Sonnenstein, Innenstadt, Copitz, Pratzschwitz, Neundorf, Rottwerndorf. Die Unterbringungsmöglichkeiten werden dabei überwiegend durch die Wohnungsgesellschaft Pirna (WGP) zur Verfügung gestellt. Die landkreiseigene Grundstücks- und Verwaltungsgesellschaft Sächsische Schweiz mbH (GVS) betreibt darüber hinaus eine Gemeinschaftsunterkunft im Gewerbegebiet "An der Elbe".

Aus welchen Nationen stammen die Asylbewerber?

Die in Pirna lebenden Asylbewerber stammen derzeit aus vielen Nationen: Afghanistan, Ägypten, Algerien, Albanien, Armenien, Eritrea, Georgien, Indien, Irak, Iran, Jordanien, Kosovo, Libanon, Lybien, Marokko, Palästina, Pakistan, Russland, Serbien, Somalia, Syrien, Tunesien, Türkei, Vietnam.

Wie viele Asylbewerber leben momentan im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge?

Das Landratsamt hat eine eigene Rubrik zur Unterbringung von Flüchtlingen im Landkreis eingerichtet. Diese Informationen finden Sie hier: http://www.landratsamt-pirna.de/asyl.html

Wie wird die Verteilung der Asylbewerber auf die einzelnen Landkreise, Bezirke und Städte geregelt?

Die landesinterne Verteilung in Sachsen auf die Landkreise und kreisfreien Städte erfolgt nach einem Schlüssel, der sich aus dem Anteil des jeweiligen Landkreises bzw. der kreisfreien Stadt an der Wohnbevölkerung des Freistaates Sachsen errechnet; maßgeblich sind die Verhältnisse am 30. Juni des jeweils vorangegangenen Jahres. Danach ergibt sich folgende Verteilquote für das Jahr 2015/2016 und voraussichtlich auch für 2017:

Chemnitz, Stadt 6,00 %
Erzgebirgskreis 8,66 %
Mittelsachsen 7,75 %
Vogtlandskreis 5,76 %
Zwickau 8,06 %
Dresden, Stadt 13,15 %
Bautzen 7,60 %
Görlitz 6,46 %
Meißen 6,02 %
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 6,08 %
Leipzig, Stadt 13,24 %
Leipzig 6,36 %
Nordsachsen 4,87 %

 Nach welchem Prinzip erfolgt die Verteilung auf Bundesbene?

Für die gesamte Bundesrepublik Deutschland wird die Verteilung durch den »Königsteiner Schlüssel« festgelegt. Dieser gibt an welchen Anteil der Asylbewerber jedes Bundesland aufnehmen muss. Entsprechend der Steuereinnahmen und der Bevölkerungszahl der Länder wird dies für jedes Jahr neu berechnet. (Stand: 2017)

Bundesland Quote in %
Baden-Württemberg 12,96662
Bayern 15,53327
Berlin 5,08324
Brandenburg 3,03655
Bremen 0,95331
Hamburg 2,55752
Hessen 7,39885
Mecklenburg-Vorpommern 2,01240
Niedersachsen 9,33138
Nordrhein-Westfalen 21,14424
Rheinland-Pfalz 4,83089
Saarland 1,21111
Sachsen 5,05577
Sachsen-Anhalt 2,79941
Schleswig-Holstein 3,39074
Thüringen 2,69470

Ausführlichere Informationen finden Sie auf Sachsen.de .

Informationen

Kontakt

Koordinator für Migration und Integration
Robert Schütz

Am Markt 1/2
01796 Pirna
Tel. 03501 556 334
Fax 03501 556 12334
Kontakt

"Begegnen Sie sich" - Veranstaltungen in Pirna

Dienstag, 13.02. 2018
10 - 12 Uhr

Frauentreff im Internationan Begegnungszentrum der AG Asylsuchende
Lange Straße 38a, Pirna

 

Dienstag & Freitag, 13.02. & 16.02. 2018
14:30 - 16:30 Uhr

Sprachcafé im Internationan Begegnungszentrum der AG Asylsuchende
Lange Straße 38a, Pirna

 

Mittwoch, 14.02. & 28.02. 2018
14-18 Uhr

Fahrradwerkstatt auf dem Sonnenstein
Straße der Jugend 2, Pirna

 

Donnerstag, 15.02. 2018
14 - 17 Uhr

Offener Treff im Internationan Begegnungszentrum der AG Asylsuchende
Lange Straße 38a, Pirna

 

Samstag, 24.02. & 03.03 2018
ab 14:30 Uhr

Begegnungscafé
im evangelischen Kirchgemeindezentrum, Schillerstr. 21A, Pirna-Copitz