Erneuerung der Straßenbeleuchtungsanlage im Ortsteil Mockethal – bewilligt

Kurzbeschreibung

Im Ortsteil Mockethal wird derzeit die Straßenbeleuchtungsanlage an Teilen der „Wehlener Straße“ sowie „Am Rundling“ durch eine moderne LED-Beleuchtung ersetzt. Die Holz- bzw. Betonmasten sowie die Freileitungen der Altanlage wurden im Jahr 1965 errichtet und entsprechen nicht mehr den heutigen Ansprüchen. Im Zuge des Neubaus werden die Freileitungen durch Erdkabel ersetzt, was bei Modernisierungsarbeiten in den 1990er Jahren bereits in allen weiteren Straßen des Ortsteiles erfolgt ist. Zudem kommen zeitgemäße Metallmasten zum Einsatz.

Ziele und Ergebnisse

Durch das Vorhaben wird dazu beigetragen, dass die Stadt Pirna die Ziele des Klimaschutzkonzeptes erreicht sowie Energiekosten dauerhaft gesenkt werden. Zudem führt die Erneuerung der Straßenbeleuchtung in Pirna zu einer positiven Bewertung bei der wiederkehrenden Zertifizierung im European Energy Award, an welchem die Stadt Pirna seit 2009 teilnimmt.

Durch die zukünftig normgerechte Beleuchtung erhöht sich die Sicherheit auf der Wehlener Straße in den Abend- und Nachtstunden, da keine dunklen Zonen ohne Leuchtkegel mehr vorhanden sein werden. Zum einen ist es für Autofahrer sicherer ohne „Licht-Schatten-Zonen“ durch den Ort zu fahren, zum anderen werden auch Fußgänger und Radfahrer besser erkannt. Dies trifft letztlich auch auf die Straße „Am Rundling“ zu, wobei hier mit einem geringeren Verkehrsaufkommen zu rechnen ist. In den frühen Morgenstunden (v.a. im Winter) und am Abend kann davon ausgegangen werden, dass sich die Sicherheit für Schüler verbessert, die den Bus am Buswendeplatz nutzen wollen. Entlang des Weges auf der Straße „Am Rundling“ und der „Wehlener Straße“ ist zukünftig eine verbesserte Beleuchtung des Weges vorzufinden. Ggf. wird somit die Nutzungsintensität der Wege durch Radfahrer und Fußgänger erhöht.

Durch die Modernisierung der Straßenbeleuchtungsanlage wird dazu beigetragen, dass das Ortsbild in Mockethal aufgewertet wird. Die maroden Holz- und Betonmasten inkl. der Natriumdampflampen werden durch moderne Technik ersetzt. Zudem entfallen die Freileitungen, wodurch nun eine „schlankere“ Straßenbeleuchtungsanlage sich weniger auffallend in das Ortsbild einfügt.

Gesamtkosten: 49.989,66 Euro
Fördermittel:  39.991,73 Euro (80%)
Durchführungszeitraum: 17.07.2018 bis 23.08.2019


Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1