Hauptlogo
Die derzeitige Außentemperatur in Pirna beträgt 12 ℃ 12 ℃
Der Pegelstand der Elbe in Pirna beträgt derzeit 1,8 Meter 1,8
Einstellungen zur Barrierefreiheit
Menü öffnen Menü schließen
Energie & Umwelt Stadt

Stadtgärten auf der Breiten Straße in Pirna – Bis Okt. klimafreundliche Umgestaltung straßenbegleitender Bereiche

Am Montag, dem 15. August 2022 starten die Bau- und Pflanzarbeiten für die Stadtgärten auf der Breiten Straße. Im Zuge der Arbeiten wird es nur zu minimalen Gehwegeinschränkungen kommen.

 

Die Stadtgärten sind ein Modellprojekt, das im Rahmen des Förderprogramms "Nachhaltig aus der Krise" umgesetzt wird. Das Projekt entstammt einem erfolgreichen Wettbewerbsbeitrag bei „Ab in die Mitte“ aus dem Jahr 2013. Der Schwerpunkt des Teilprojektes liegt in der klimaangepassten Ausweitung und Vernetzung bestehender Grünanlagen wie dem Friedenspark und dem städtischen Grünring. Dadurch entstehen mehr Schattenflächen zur Abkühlung und zusätzlicher Lebensraum für Insekten.
Die Straßengärten werden aus einem Pool von verschiedenen Modulen, u.a. Stauden, Blühstreifen, Sitzgelegenheiten, Beete und Baumpflanzungen flexibel zusammengefügt. Die dafür notwendigen Arbeiten sind in zwei Bauabschnitte aufgeteilt:

  • Der erste Bauabschnitt erstreckt sich über den südlichen Teil der Breiten Straße. Die Stadt lässt in diesem Bereich u.a. vier Bäume pflanzen, acht Fahrradbügel und mehrere Sitzbänke sowie Beete mit Gräsern, Staudenpflanzen und Gehölzen installieren und anlegen. Zu einem späteren Zeitpunkt ist in diesem Bereich auch die Installation von Spielpunkten geplant.
  • Der zweite Bauabschnitt erstreckt sich über den nördlichen Teil der Breiten Straße auf Seite des Friedensparks und vor der Oberschule „Johann Wolfgang von Goethe“. In diesem Bereich wird es hauptsächlich darum gehen, Flächen zu entsiegeln und Grünstreifen anzulegen.

Die letzten Pflanzarbeiten will die Stadt bis Oktober umgesetzt haben. 

Hintergrund: Pirna wappnet sich gegen die Folgen des Klimawandels
Ob Hochwasser, Hitzewellen oder Stürme – die Auswirkungen des Klimawandels stellen Städte wie Pirna vor Herausforderungen. Eine Projektskizze der Sandsteinstadt, die Anpassungsstrategien an diese Risiken entwirft, wurde im Juli 2021 als eine von 700 eingereichten Skizzen vom Sächsischen Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL) unter dem Förderprogramm-Titel „Nachhaltig aus der Krise“ zur Förderung ausgewählt. Währenddessen der Klimaschutzmanager der Stadt Pirna und die externen Projektparther Thüringer Institut für Nachhaltigkeit und Klimaschutz (ThINK) / Prugger Landschaftsarchitekten bis Oktober 2022 eine integrierte Klimaanpassungsstrategie erarbeiten, setzt die Stadt parallel die zwei Modellprojekte "Stadtgärten Breite Straße" und "Pflanzung einer Allee entlang der Straßen Am Ehrenhain und Robert-Muth-Straße" um.