Stadt

Verbesserter Internetempfang in Pirna-Neundorf – Stadt erzielt mit Telekom zeitnahe Geschwindigkeitserhöhung

In einem gemeinsamen Spitzengespräch mit Vertretern der Deutschen Telekom und der Stadt Pirna wurde eine kurzfristige Verbesserung der Internetverbindung in Pirnas Ortsteil Neundorf erreicht.

Noch im ersten Halbjahr wird das bisher unterversorgte Gebiet mit LTE versorgt. Dieser Mobilfunkstandart bietet an diesem Standort bis zu 50 Megabit pro Sekunde je nach Empfangssituation. Damit steht jedem Bewohner des Ortsteils bis zum finalen Ausbau eine wesentliche Verbesserung zur Verfügung. Derzeit werden alle Voraussetzungen auf dem Cottaer Spitzberg geschaffen.

Trotz vorliegendem Fördermittelbescheide des Bundes und des Landes ist der Breitbandausbau in den unterversorgten Bereichen ein sehr langwieriger Prozess. Die Kommunen wurden dabei an sehr hohe Anforderungen im Rahmen der Umsetzung der Fördermittelbescheide gebunden. Pirna erhielt Mitte Oktober den vorläufigen Fördermittelbescheid zur Unterstützung des Breitbandausbaus in den unterversorgten Bereichen der Stadt. Durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur wurde der Stadt Pirna als einer der ersten sächsischen Kommunen nach der geänderten Förderrichtlinie eine Projektförderung von vorläufig über 6 Millionen Euro durch den Bund bewilligt. Der Freistaat Sachsen hat mit weiteren 3 Millionen Euro diese Finanzierung aufgestockt. Derzeit laufen die notwendigen europaweiten Ausschreibungen. Mit den tatsächlichen Bauarbeiten kann ab 2020 gerechnet werden.

Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1