Kultur/Freizeit KTP

Sächsischer Museumsbund tagt in Pirna – Stadtmuseum bleibt am 10. März geschlossen

Am kommenden Wochenende, vom 9. bis 11. März 2019, findet in Pirna die Jahrestagung des Sächsischen Museumsbund e.V. statt. Das jährliche Treffen steht dieses Mal unter dem Leitthema „Museum kinderleicht! Kinder und Museen.“

Alle wichtigen Museumsträger des Landes und einige politisch Verantwortliche sind dazu versammelt, treten in aktiven Austausch zu aktuellen Themen und festigen damit die Bedeutung der Museen für die Region. Das dreitägige Programm findet im StadtMuseum Pirna sowie in den Richard-Wagner-Stätten Graupa statt und schließt neben Führungen durch die beiden Häuser und das neue Depot des Stadtmuseums auch Exkursionen zu Museen in der Umgebung ein. Mit dabei sind beispielsweise die Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein, die Festung Königstein oder das Uhrenmuseum Glashütte. Zur Tagung, die von der Ostsächsischen Sparkasse Dresden unterstützt wird, sprechen auch Dr. Eva-Maria Stange, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst sowie Pirnas Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke.

Der Sächsische Museumsbund mit Joachim Breuninger an der Spitze versteht sich nicht nur als Dienstleister für seine Mitgliedsmuseen, sondern auch als Repräsentant und Sprachrohr der Sächsischen Museen insgesamt. Er meldet sich daher zu Wort, wenn wichtige politische, strukturelle und finanzielle Entscheidungen anstehen. Er beteiligt sich bei allen größeren politischen Diskussionen und erarbeitet dazu inhaltliche Positionen und Leitlinien, die dann auf den verschiedenen Ebenen den Medien sowie der Politik vermittelt werden.

Aufgrund der Tagung bleibt das StadtMuseum Pirna am Samstag, 9. März für Besucher geschlossen.

Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1