Kultur & Freizeit KTP

Letzte Chance: Kuratorenführung zum Münzschatz am 26. August

Wer den Münzschatz aus der Sächsischen Schweiz im StadtMuseum Pirna noch nicht besichtigt hat, sollte sich beeilen. Denn die aktuelle Sonderausstellung „Auf der hohen Kante – 20 Pfund Silbermünzen aus der Sächsischen Schweiz“ endet am 26. August.

Dabei bietet sich am letzten Ausstellungstag um 15 Uhr noch einmal die Gelegenheit die Gold- und Silbermünzen aus den Jahren 1626 bis 1819 unter sachkundiger Führung zu erleben. Die Kuratorin Dr. Cornelia Rupp vom Landesamt für Archäologie Sachsen wird durch die Ausstellung führen, die gemeinsam mit dem Münzkabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden entstanden ist. Sie erläutert die außergewöhnlichen Umstände der Auffindung, historische Zusammenhänge und lässt auch Spielraum für eigene Gedanken zu Deponierung.

Der Münzhort war 2016 zufällig von Bergsteigern beim Klettern in einer Felsspalte entdeckt worden. Die spannende Geschichte der Entdeckung, die Rätsel um die Niederlegung und der Fund selbst sorgen seit seiner Auffindung immer wieder für größtes Interesse.

Der Besuch des Stadtmuseums ist jeden Dienstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr möglich. Eintrittskarten für die Kuratorenführung sind zum Preis von 4 €, ermäßigt 3 €, im StadtMuseum Pirna (03501-556 461, stadtmuseum@pirna.de), im TouristService Pirna (03501-556 446, touristservice@pirna.de) sowie online unter www.ticket.pirna.de erhältlich.

Die Ausstellung wird unterstützt durch die Ostsächsische Sparkasse Dresden.

Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1