Kultur/Freizeit KTP

Endspurt der Miniaturen-Ausstellung im Stadtmuseum bis 10. März

Klitzeklein, doch für Sammler das Größte: Über 2000 winzige Holzminiaturen aus dem Erzgebirge – allesamt zu sehen bei der aktuellen Sonderausstellung im StadtMuseum Pirna.

Wer diese Kostbarkeiten noch bestaunen möchte, sollte sich beeilen, denn die liebevoll restaurierte Sammlung des Erzgebirglers Albrecht Krenkel kann nur noch bis zum 10. März besichtigt werden. Ob Pferdegespann, Rennwagen, Bus oder Straßenbahn, alle Miniaturen haben Modellcharakter, sodass ein Rundgang durch die Ausstellung einer Chronik der Fahrzeuggeschichte im Lande Liliput gleicht.

Noch heute werden im Erzgebirge Miniaturen gefertigt, die sich an historischen Vorbildern orientieren und keine aktuellen Fahrzeugformen nachgestalten. Anfang des 20. Jahrhunderts als Spielzeug entworfen, sind sie mittlerweile zu heißgeliebten Objekten von Sammlern geworden. Neben der Vielzahl an Transportmitteln werden in der Ausstellung aber auch verschiedene Landschaften oder filigrane Alltagsszenen in Streichholzschachteln gezeigt.

Die kleinen Schätze sind im Rahmen der Sonderausstellung immer Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 10 bis 17 Uhr zu sehen. Der Eintritt ins StadtMuseum Pirna beträgt 4 €, ermäßigt 3 €.

Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1