Stadt

Bauarbeiten im Friedenspark starten in die letzte Phase – Vorderer und mittlerer Park-Teil sowie Seilergäßchen bleiben geöffnet

Seit gestern sind die Bauarbeiter erneut im Friedenspark am Werk. Die Arbeiten starten in den dritten und letzten Abschnitt: die Umgestaltung des hinteren Bereichs zum Aktivbereich. Im Aktivbereich ist ein neuer „Geschichtenspielplatz“ geplant.

Dieser wird dem Thema Seilerei gewidmet, da sich am dortigen Standort einst auch eine Seilerei befand. Die Asphaltfläche für Skater und die winterliche Natureisbahn wird saniert, wie auch die Ummauerung zur Nicolaistraße. Erneuert wird außerdem die Zaunanlage um die künftige Spielfläche. Zunächst beginnt der Landschaftsbaubetrieb aber mit Abbruch- und Erdarbeiten und bereitet die Umrandung der künftigen Spielfläche vor. Die Spielgeräte werden dann voraussichtlich im Herbst dieses Jahres geliefert und installiert, sodass die Stadt Pirna gegen Ende des Jahres 2018 die Baumaßnahme Friedenspark fertigstellen kann.

Besucher des Friedensparks können trotz der Arbeiten weiterhin den vorderen und mittleren Parkbereich zur Erholung nutzen. Weiterhin begehbar sind das Seilergäßchen sowie der Weg durch den Park zur Schule auf der Nicolaistraße.

Gestaltungskonzept:
Der Pirnaer Stadtrat wählte Mitte des Jahres 2015 aus drei verschiedenen Gestaltungsvarianten, die jeweils verschiedene Nutzungsmöglichkeiten in den Vordergrund stellten, Variante drei aus. Diese orientiert sich am historischen Vorbild des Parks und sieht daher wieder eine funktionale Dreiteilung der Anlage in folgende Bereiche vor:

  • Auftakt und Aufenthaltsbereich an der Breiten Straße mit Fontänenfeld
  • Ruhezone in der Mitte des Parks mit Friedensbank
  • Aktivbereich mit Geschichtenspielplatz im hinteren Parkteil

Als Attraktionspunkte dienen ein Wasserfontänenfeld und ovale Pflanzinseln mit entsprechenden Sitzmöglichkeiten. Weitere Elemente wie Tafeln mit Informationen zur Historie des Parks, Mastleuchten und Lehnenbänke werden in die Park- und Platzgestaltung integriert. Der Auftakt an der Breiten Straße und die Ruhezone in der Parkmitte werden durch geschwungene Parkwege so verbunden, dass ein umlaufender Rundweg entsteht und gleichzeitig eine zügige diagonale Durchquerung des Parks ermöglicht wird. Zudem entsteht eine große, zusammenhängende und baumbestandene Rasenfläche im Parkinnern. Alle Anlagenteile sind barrierefrei erreichbar. Der wertvolle Gehölzbestand – Altbäume und Strukturbildner – bleibt erhalten und wird durch Neupflanzungen weiterentwickelt.

Alle Arbeiten am Kulturdenkmal Friedenspark Pirna verlaufen in Abstimmung mit dem Gartendenkmalpflegeamt sowie dem Landesamt für Archäologie. Die Kosten für das Vorhaben belaufen sich auf insgesamt ca. 960.000 Euro und werden gefördert aus dem Bund-Länder-Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ mit Mitteln des Bundes und des Freistaates i.H.v. 640.000 Euro. Die Umgestaltung des Parks soll Mitte 2018 abgeschlossen sein.

Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1