Kultur/Freizeit Stadt

Architekturspaziergang auf Wagners Spuren – Führung durch die Sonderausstellung

Nur noch kurze Zeit besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der Ausstellung „Wo Wagner weilte. Häuser und Landschaften von Dresden bis Prag“. Ehe sie schließt, laden die Richard-Wagner-Stätten am 16. März um 15 Uhr zu einem Vortrag und Ausstellungsrundgang in das Jagdschloss ein.

Nicht ausschließlich Wagnerfreunde, auch Liebhaber der Dresdener Barockarchitektur kommen dabei auf ihre Kosten. Die aus Berlin stammende Architektin und Kuratorin der Ausstellung, Ulrike Eichhorn mit langjähriger Wagner-Affinität, wird in fundierter Weise Architektur und Landschaften im Dresdner Raum vorstellen, die in Verbindung zur Kindheit und der Hofkapellmeisterzeit Richard Wagners stehen. Bekannte, noch heute zu besichtigende Bauten, wie der Zwinger von Pöppelmann oder das Königliche Hoftheater von Gottfried Semper, stehen genauso im Fokus, wie verlorengegangene Bauwerke, darunter das Belvedere auf der Brühlschen Terrasse oder das Wohnhaus Wagners gegenüber dem Zwinger. Es sind die Details, die sich beim schnellen Vorbeigehen zunächst verschließen und erst in der Beschreibung der Kuratorin sichtbar gemacht werden.

So ist der Rundgang durch die Ausstellung zugleich auch als Einladung zu einem Frühlingsspaziergang durch Dresden zu verstehen. Die zur Ausstellung erschienene gleichnamige Publikation ist dabei ein empfehlenswerter Wegbegleiter.

Eintrittskarten sind zum Preis von 7 €, ermäßigt 4 €, im Vorverkauf direkt in den Richard-Wagner-Stätten Graupa (03501-4619650), im TouristService Pirna (03501-556 446) sowie an allen Reservix-Vorverkaufsstellen und online unter www.ticket.pirna.de erhältlich. Die Ausstellung selbst ist noch bis einschließlich Sonntag, 17. März 2019 zu besichtigen.

Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1