KTP

Fotoaufruf "Bomben auf Pirna – Wer hat Bilder von den Opfern?"

Vor 75 Jahren war die Stadt Pirna Ziel eines Bombenangriffs, bei dem über 200 Menschen ums Leben kamen. Bis heute erinnert sich die Kriegskindergeneration an das schreckliche Erlebnis.

Das StadtMuseum Pirna hat in den zurückliegenden Jahren viele Erinnerungen zusammengetragen und das Geschehen dokumentiert. Mit dem Ausstellungs- und Publikationsprojekt "Kriegskinder – Dialog der Generationen ion der Region Pirna" sollen die Zeitzeugen zu Wort kommen. Hierfür wurden in den letzten beiden Jahren über 60 Interviews geführt, persönliche Dokumente zusammengetragen und Alltagsgegenstände gesammelt.

Für die Publikation werden darüber hinaus Bilder von den Opfern gesucht. Am Angriffstag starben in Pirna Kinder und Jugendliche, Frauen, deren Männer an der Front waren und alte Menschen. Manchmal wurden ganze Familien ausgelöscht, beispielsweise die Familie des Zahnarztes Dr. Rudolf Flössel in der Grohmannstraße. Wer besitzt Fotografien, die diese Menschen und ihre Familien zeigen und kann sie dem Museum leihweise zur Verfügung stellen? Gibt es noch Nachfahren, die solche Bilder besitzen? Über eine Kontaktaufnahme freut sich René Misterek im StadtMuseum Pirna (telefonisch unter 03501 / 556 461 oder per E-Mail an stadtmuseum@pirna.de).

Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1