Vortragsreihe zum Skulpturensommer

Im Rahmen des Skulpturensommers setzen sich die Kunsthistorikerin Dr. Annette Seeler und der Bildhauer Prof. Helmut Heinze mit dem Tier in der skulpturalen Kunst auseinander. Vorherige Begrüßung durch René Kaufmann.

 

Vortrag "Magie - Vieh - Utopie" von Dr. Annette Seeler

 

Seit rund 35.000 Jahren schafft der Mensch Tierbilder. Angefangen bei der prähistorischen Höhlenmalerei, steinzeitlichen Tierskulpturen, über Amulette, Totempfähle, alt-ägyptische Statuen tiergestaltiger Götter, Fabeltiere, die moderne Tierplastik bis hin zur Thematisierung des Tiers in der zeitgenössischen Kunst – die Geschichte der Tierdarstellung hat viele Aspekte und steht zumeist im Widerspruch zu der gleichzeitigen Herabwürdigung und Ausbeutung von Tieren als Nutz- und Schlachtvieh oder medizinische Versuchskaninchen. Der Vortrag spürt der Bedeutung von Tierbildern in verschiedenen Kulturen dieser Erde nach.

 

Vortrag "Das bildhauerische Motiv der Tiergestalt" Prof. Helmut Heinze

 

Die Liebe zum Tier und die Freude an der Gestalt sind Motive für die bildhauerische Arbeit. Der Bildhauer sieht die Einmaligkeit und Schönheit der Volumen bei Tierkörpern.

Während die menschliche Gestalt oft missbraucht worden ist als Denkmal der staatlichen Macht, ist das Tier immer Stellvertreter der göttlichen Schöpfung und lebt.

 

Einlass ab 08:30 Uhr



Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1