Rotes Sofa - Wir müssen reden!

Er ist wieder da: Peter Konwitschny kommt (endlich!) wieder nach Dresden und inszeniert an der Semperoper „Les Huguenots“ („Die Hugenotten“) von Giacomo Meyerbeer. Noch vor der Premiere am 29. Juni beehrt der Regisseur die Richard-Wagner-Stätten Graupa und ist zu Gast beim Roten Sofa.

Peter Konwitschny, der 1945 in Frankfurt/Main zur Welt kam und von seinem Vater Franz Konwitschny musikalisch geprägt wurde, sammelte in den 1970er Jahren erste Theatererfahrungen am Berliner Ensemble unter Ruth Berghaus. Mit seinen meist aufsehenerregenden und stets unvergesslichen Inszenierungen zählt er zu den wichtigsten Regisseuren der Gegenwart. Einer, der dem musikalischen Material auf den Grund geht und auf der Bühne für seine psychologisch klug durchdachten Umsetzungen bekannt ist.

In Dresden hat Peter Konwitschny neben Richard Wagners „Tannhäuser“ beispielsweise Giuseppe Verdis „Nabucco“ und die Oper „Friedenstag“ von Richard Strauss inszeniert. Zuletzt ist seine Produktion „Die Csárdásfürstin“ skandalisiert worden, da er die Operette von Emmerich Kálmán in der Zeit ihrer Entstehung hat spielen lassen.

Seit vielen Jahren ist Konwitschny an sämtlichen großen Opernhäusern Europas von Paris über Wien bis hin nach Moskau sowie darüber hinaus aber auch in Tokio gefragt.

 

Vorverkauf 16,00 EUR, ermäßigt 12,00 EUR, Tageskasse zzgl. 2 EUR pro Ticket, Einlass ab 14:30 Uhr



Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1