"in einem Bächlein helle…"

200 Jahre Forellenquintett

 

Johann Nepomuk Hummel (1778-1837)

Klavierquintett es-Moll op. 87

Allegro e risoluto assai

Menuetto. Allegro con fuoco – Trio

Largo

Finale. Allegro agitato

 

Franz Schubert (1797-1828)

Klavierquintett A-Dur op. post. 114

(Das Forellenquintett)

Allegro vivace

Andante

Scherzo: Presto

Thema e Variazioni I–V: Andantino - Allegretto

Finale – Allegro giusto

 

Johann Nepomuk Hummel war ein musikalisches Wunderkind wie der mehr als 20 Jahre ältere Mozart, von dem er während eines zweijährigen Aufenthaltes in dessen Haus unterrichtet und musikalisch geprägt wurde.

Hummels Klavierquintett op. 87 hat neben seinen musikalischen Qualitäten auch Bedeutung dadurch, dass es Franz Schubert zum Vorbild für dessen berühmtes „Forellen-Quintett“ diente, und zwar durch die ungewöhnliche Besetzung der Streicher mit Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass.

 

Michael Schönheit, Hammerklavier

Christoph Heidemann, Violine

Katharina Dargel, Viola

Dorothee Palm, Violoncello

Ulla Hoffmann, Kontrabass

 

Tageskasse zzgl. 2 EUR pro Ticket, Einlass ab 14:30 Uhr

Jagdschloss Graupa | Richard-Wagner-Stätten Graupa



Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1