Energie & Umwelt Stadt

Kommunales Energiemanagement auf Erfolgskurs – Stadt Pirna spart ca. 45.000 Euro Energiekosten ein

Mitte 2017 führte das Kommunale Energieteam der Stadt Pirna ein kommunales Energiemanagement in der Stadt Pirna ein.

In allen kommunalen Objekten will das Team Betriebsoptimierungsmaßnahmen umsetzen, die zu deutlichen Energieeinsparungen führen. Das Kommunale Energieteam besteht aus dem Energiemanager, dem Energietechniker und Mitarbeitern des Gebäudemanagements sowie dem Klimaschutzmanager der Stadt Pirna.
Während der Winter 2017/18 und 2018/19 konnte die Stadtverwaltung durch die Maßnahmen des Teams in 10 kommunalen Gebäuden, darunter z.B. die Stadtbibliothek, die Dreifeld-Sporthalle auf der Seminarstraße oder die Grundschule Graupa, bereits ca. 45.000 Euro Energiekosten (Strom, Wärme, Wasser) und ca. 600 t CO2 einsparen (in Bezug auf das Referenzjahr 2016).

An welchen Rädchen hat das Energieteam u.a. gedreht?

  • Einstellungen der Anlagenparameter an Heizungen,
  • Einstellungen der Förderhöhen von Umwälzpumpen,
  • Anpassung der Betriebszeiten der Heizung an die Nutzungszeiten der Objekte,
  • Einstellung der Sommer-/Winterumschaltung und Wochenendabsenkungen,
  • Austausch „veralteter“ Umwälzpumpen durch Energieeffizienzpumpen,
  • eine ineffiziente zentrale Warmwasserbereitungsanlage wurden auf dezentrale Warmwasserabnahmestellen umgestellt
  • u.a.

Im Winter 2019/20 wurden darüber hinaus weitere sieben Objekte betriebstechnisch optimiert. Die Auswertung der Jahreskosten- und Verbräuche erfolgt mit Beginn des Folgejahres (2021). Objektübergreifend wurden weitere Hausmeisterschulungen und die Sensibilisierung der Nutzer, z.B. der Schüler und Lehrer in den städtischen Schulgebäuden durch Projekttage und Energie-AG, durchgeführt. In den kommenden Wintern 2020/21 und 2021/22 ist geplant, weitere 14 Gebäude zu optimieren.
 

Pirna ist Vorbild bei der Betriebsoptimierung ihrer Gebäude

Mehr als 70 kommunale Vertreter aus ganz Deutschland profitierten von den Erfahrungen, Ergebnissen und der Darstellung der Vorgehensweise, die die Stadt Pirna beim ersten digitalen bundesweiten Erfahrungsaustausch zum kommunalen Energiemanagement der Sächsischen Energieagentur SAENA GmbH, dem sog. »KEM Talk«, teilte. „Einsparerfolge in kommunalen Liegenschaften kann man bereits durch die richtige Einstellung der Anlagentechnik erreichen.“ resümiert Herr Alexander Rewerk, der Energiemanager der Stadt Pirna. „In einigen Gebäuden konnten wir so bereits zwischen 20% und 30% der Wärmeverbräuche einsparen.“
 

Klimaschutz macht Schule

Das Klima-/Energieteam hatte dieses Jahr weitere Klimaschutzaktionen in Pirnaer Bildungseinrichtungen geplant, so u.a. eine Energie AG und den Klimaaktionstag in der Grundschule Graupa. Bis auf Weiteres vertagen sich diese jedoch auf Grund der aktuellen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie. Die Grundschule hat sich außerdem als erste Grundschule Sachsens um den Titel „Klimaschule Sachsen“ beworben. Der Bewerbungsprozess lief bisher sehr erfolgreich. Auch das Schiller-Gymnasium plant eine Wiederaufnahme von Projekttagen zum Klimaschutz und die Durchführung eines weiteren schulischen Angebots in Form einer AG, sobald die Lage es wieder zulässt.

Das kommunale Energiemanagement ist ein Projekt mit einer Einführungsphase von fünf Jahren und wird mitfinanziert über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Das kommunale Energiemanagement ist ein Projekt mit einer Einführungsphase von fünf Jahren und wird mitfinanziert über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Bei der Umsetzung der Maßnahmen wird die Stadt Pirna fachlich und organisatorisch durch die Kommunalentwicklung Mitteldeutschland (KEM GmbH) sowie die Sächsische Energieagentur (SAENA GmbH) unterstütz.


Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1