Energie/Umwelt Stadt

Klimaschutz macht Schule – Energieteam der Stadt Pirna gestaltet praktischen Unterricht zu Umweltthemen

Die Stadt Pirna hat gemeinsam mit den Stadtwerken Pirna im vergangenen Schuljahr erstmals eine „Energie-AG“ mit Grundschülern durchgeführt.

Insgesamt 15 Schüler der zweiten bis vierten Klassen der Grundschule Graupa experimentierte und bastelten zu den Themen Energie, Abfall und Umwelt und führten ganz konkrete Messungen der Energieverbräuche in ihrem Schulgebäude durch, die sie danach auswerteten.

Klimaschutzmanager Thomas Freitag, Energiemanager Alexander Rewerk und das Energieteam der Stadt Pirna brachten den Kindern den Umgang mit vielerlei Messtechniken nahe, so z.B. mit Beleuchtungsstärken, Temperaturen, der Wärmebildkamera und Strommessgeräten, um den Schülern ganz praktische Möglichkeiten zur Ermittlung von Energieeinsparpotenzialen zu vermitteln. Die Energie-AG unternahm darüber hinaus zwei Exkursionen zum Wertstoffhof nach Kleincotta sowie in die technischen Anlagen des Geibeltbades. Schließlich präsentierte die AG ihre Ergebnisse allen interessierten Schülern, Lehrern und Eltern zum Schulfest am Ende des Schuljahres.

Im nächsten Schuljahr wird die Grundschule Graupa im Rahmen des Projektes BEACON eine Partnerschaft mit einer Schule in Pisek (Tschechien) eingehen, um sich zum Klimaschutz auszutauschen und einen gemeinsamen Aktionstag in den jeweiligen Schulen zu gestalten. Pirna und Pisek sind im Projekt BEACON Klimaschutz-Partnerstädte. Zwischen den beiden Kommunen findet ein regelmäßiger Austausch zu verschiedenen Fachthemen mit Bezug zur Klimaschutzarbeit statt.

Auch in siebten und achten Klassen des Pirnaer Friedrich-Schiller-Gymnasiums gestalteten Klimaschutzmanager, Energiemanager und das Energieteam der Stadt Pirna sowie Mitarbeiter der Stadtwerke Pirna Anfang Juli zwei Projekttage.

Die Schüler konnten Projektarbeit aus drei Angeboten wählen:

  • „Licht und Beleuchtung“: Die Schüler konnten Leuchtmittel messtechnisch vergleichen und haben einen Eindruck über die Energieeffizienz verschiedener Leuchtmittel gewonnen. Zudem wurde die Beleuchtungsstärke in verschiedenen Räumen gemessen und mit den Anforderungen verglichen.
  • „Wärme und Temperatur“: Die Schüler haben Informationen zur Wärmeversorgung des Schulgebäudes erhalten, u.a. bei einem Rundgang durch den Heizungsraum. Außerdem wurden Möglichkeiten zur Messung und Auswertung von Temperaturen diskutiert und angewendet.
  • „Vision Pirna 2030“: Das Energieteam besprach mit den Schülern, was sie in Bezug auf Themen wie Sozialraum, Mobilität, Freizeit und Konsum gut und weniger gut an der Stadt Pirna finden. Nachdem ihnen einige mögliche Zukunftsszenarien gezeigt wurden, wurden sie selbst kreativ erarbeiteten in Gruppenarbeiten verschiedene Visionen für einzelne Bereiche in der Stadt Pirna, die sie auf Plakaten und selbst gebauten 3d-Objekten festhielten. Die Visualisierungen werden demnächst auf der Website der Schule zu sehen sein.

Da das Angebot auf große Resonanz bei Lehrern und Schülern stieß, verständigten sich die Stadt Pirna und das Schiller-Gymnasium, dieses Angebot auch im kommenden Schuljahr anzubieten und darüber hinaus im Rahmen eines GTA-Angebotes eine Energie-AG einzuführen, die sich mit Hilfe des Energieteams der Stadt Pirna intensiv mit Energieeffizienz und Klimaschutz in der Schule auseinandersetzt. Auch andere Pirnaer Schulen bekundeten bereits ihr Interesse und stehen mit der Stadt Pirna in Kontakt, sich ebenfalls an der Projektarbeit zu beteiligen.

Diese Webseite nutzt Cookies, um sicherzustellen, dass Sie bei der Nutzung die bestmögliche Erfahrung machen. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen AKZEPTIEREN
1