Bereiche

Navigation

Inhalt

Děčín

DěčínMit der ca. 50.000 Einwohner zählenden Industrie- und Verwaltungsstadt Děčín im Norden Tschechiens ist Pirna seit 1975 partnerschaftlich verbunden. Beide Städte haben historisch verbürgte Gemeinsamkeiten wie den Schiffsverkehr und Handel auf der Elbe sowie den grenzüberschreitende Tourismus im Elbsandsteingebirge. Die Bahntrasse durch das Obere Elbtal ist der wichtigste Transportweg zwischen Tschechien und Deutschland. Aus der Stadtgeschichte ist überliefert, dass Děčín aus zwei vom Elbfluss getrennten Städten hervorging: Podmokly und Tetschen. Das jüngere Podmokly (Bodenbach) verdankt seinen 1901 erlangten Stadtstatus dem Bau der Eisenbahnstrecke Dresden-Prag und der damit einhergehenden Industrieansiedlungen. Das rechts der Elbe gelegene Tetschen (Děčín) wurde bereits in der 2. Hälfte des 13. Jh. gegründet. Ausgangspunkt der Besiedlung war eine vom Herrschergeschlecht der Przemisliden errichtete Burg. Die auf einem Felsvorsprung nahe der Elbe entstandene, im 16. Jahrhundert zu einem Renaissanceschloss umgebaute Anlage ist noch heute die markanteste Baulichkeit Děčíns. Mit seinem reichen historischen Erbe entwickelte sich die Stadt Děčín zu einer Industrie- und Verwaltungsstadt, die durch die vom Sandstein der "Böhmischen Schweiz" geprägte Umgebung zahlreiche Ausflugsziele aufweisen kann. Dazu gehören beispielsweise der auf der „Schäferwand“ angelegte Bergzoo sowie der Waldpark auf dem Quaderberg.

Decin

Schloss Decin (Foto: Děčín)


Meilensteine der Städtepartnerschaftsgeschichte

1975. Beginn der freundschaftlichen Verbindungen
1991. Beginn der jährlich stattfinden Spendenaktion „Spenden für den Zoo Děčín“ und seitdem jährliche Begegnungen der „Adoptiveltern“ (Spender)
1998. Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde
1998. Gründung des ersten deutsch-tschechischen Gymnasiums in Sachsen, dem Friedrich-Schiller-Gymnasium Pirna, mit binationalem Internatsbetrieb
2009. Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde zwischen der Oberschule „Johann Heinrich Pestalozzi” und der Děčíner Schule ZŠ ŽELENICE
2013. Ausstellung zeitgenössischer Plastiken zum „1. Skulpturensommer 2013“ in Pirna und Děčín, in deren Rahmen Schülerbegegnungen stattfanden

Informationen

Ansprechpartner:

Städtepartnerschaften

Am Markt 1/2
01796 Pirna
Tel. 03501 556-298
Fax 03501 556-266
Kontakt

Sitz: Rathaus, 2. OG


Mo nach Vereinbarung
Di 08–12 und 13–16 Uhr
Do 08–12 und 13–18 Uhr
Fr nach Vereinbarung