Bereiche

Navigation

Inhalt

Gewerbesteuer

Was ist eine Gewerbesteuer?

Die Gewerbesteuer gehört zu den Realsteuern. Im Gegensatz zu den Personensteuern (z. B. Einkommenssteuer und Körperschaftssteuer) berücksichtigen diese Steuern nicht die Leistungsfähigkeit einer Person, sondern besteuern eine Sache.

Rechtliche Grundlagen

Gewerbesteuergesetz i.d.F. vom 21. März 1991 (BGBl.S. 814) mit den dazu ergangenen Änderungen und die Gewerbesteuer-Durchführungsverordnung i.d.F. vom 21. März 1991 (BGBl. I, S. 831).

Wer ist zur Zahlung der Gewerbesteuer verpflichtet?

Der Gewerbesteuer unterliegt jeder Gewerbebetrieb, soweit er im Inland betrieben wird. Steuergegenstand bei der Gewerbesteuer ist der Gewerbebetrieb, seine objektive Ertragskraft und das in ihm arbeitende Kapital. Es ist somit gleichgültig, wem der Betrieb gehört, wem die Erträge zufließen und wie die persönlichen Verhältnisse des Betriebsinhabers sind. Die Gewerbesteuer mindert als Betriebsausgabe den steuerlichen Gewinn und beeinflusst damit auch die Höhe der Einkommen- bzw. Körperschafts-steuer. Besteuerungsgrundlage ist der Gewerbeertrag. Für die Feststellung der Besteuerungsgrundlagen und für die Festsetzung und Zerlegung des Steuermessbetrages sind die Finanzämter zuständig. Die Gewerbesteuer wird von der Gemeinde aufgrund des Steuermessbetrages - im Fall der Zerlegung aufgrund des Zerlegungsanteils - mit einem Hundertsatz (Hebesatz) festgesetzt und erhoben. Der Hebesatz ist von der hebeberechtigten Gemeinde zu bestimmen. (erfolgt in Pirna im Rahmen der Haushaltssatzung)

Ansprechpartner: Fachdienst Steuern und Abgaben

Fachdienst Steuern

Am Markt 1/2
01796 Pirna
Tel. 03501 556-258
Tel. 03501 556-238 (Grundsteuer)
Fax 03501 556-204
Kontakt

Informationen