Bereiche

Navigation

Inhalt

Pressemitteilungen

12.12.2017, Quelle: SEP

Baubeginn im Wohngebiet Mädelgraben

Auf 3 Grundstücken sind bereits die Bagger angerollt, auf weiteren 7 der bislang 10 verkauften Grundstücke dürfte dies in Kürze in Abhängigkeit der Witterung ebenfalls der Fall sein. Aber auch die restlichen der insgesamt 30 Einfamilienhausgrundstücke erfreuen sich reger Nachfrage. 4 weitere Kaufverträge sind bereits avisiert, 6 Interessenten bereiten ihr Projekt derzeit vor. Das Ziel, alle Bauplätze bis Ende des nächsten Jahres zu belegen, dürfte damit realistisch sein.

Die Erschließungsmaßnahmen, die im August beendet wurden, umfassten neben der Herstellung der beiden Straßen sowie der Ver- und Entsorgungsleitungen auch etliche Ausgleichsmaßnahmen für den Naturschutz. So wurden 30 Bäume und zahlreiche Sträucher gepflanzt sowie ein Laichgewässer unterhalb des Baugebietes am Mädelgraben angelegt. Die Erstellung einer Lärmschutzwand, welche die südöstlichen Grundstücksbereiche zum Bolzplatz hin abschirmt, folgt als letzte Maßnahme im Frühjahr. Die Grundstücke verfügen alle eine hochmoderne Glasfaserverkabelung, die Internetgeschwindigkeiten bis 100 Mbit/s ermöglicht. Der Standort bietet durch seine Nähe zum Schlosspark mit Klinikum und dem Blick in die Sächsische Schweiz eine ausgezeichnete Wohnqualität. Die unmittelbar angrenzenden Möglichkeiten für Einkauf, Schule, Sport und ÖPNV komplettieren das Angebot. Die 620 bis 1.400 m² großen Grundstücke bieten für jeden Interessenten etwas. Die Bebauung wird recht vielseitig sein. Es können klassische 2-geschossige Einfamilienhäuser mit Satteldach und auf einigen Grundstücken Bungalows entstehen, die sich besonderer Beliebtheit erfreuen. Die Randbereiche zur Schule bzw. in Richtung Sächsische Schweiz sind modernen Flachdachhäusern vorbehalten. Entlang der Cunnersdorfer Straße sind Mehrfamilienhäuser geplant, in denen Miet- und auch Eigentumswohnungen angeboten und die in ihrer Bauweise dem Charakter des Ortsteils entsprechen werden. Das erfreulich große Interesse zeigt auch, dass Pirna mittlerweile ein sehr beliebter Wohnstandort außerhalb der Grenzen der Landeshauptstadt geworden ist. 7 der bislang 10 Bauherren kommen aus Dresden; von den weiteren Interessenten, mit denen die SEP in Gesprächen steht, ist dies auch jeder Zweite.

Autorin: Katrin Tepper

Kontakt

Stadtentwicklungsgesellschaft
Pirna mbH
Katrin Tepper

Breite Straße 2
01796 Pirna
Tel. 03501 568940
Fax 03501 568999
Kontakt

Presseportal der Stadt Pirna

Informationen

Kontakt

Stadtentwicklungsgesellschaft
Pirna mbH
Katrin Tepper

Breite Straße 2
01796 Pirna
Tel. 03501 568940
Fax 03501 568999
Kontakt
Stadtentwicklungsgesellschaft Pirna mbH

Stadtentwicklungsgesellschaft
Pirna mbH

Katrin Tepper
Breite Straße 2
01796 Pirna
Tel. 03501 568940
Kontakt