Bereiche

Navigation

Inhalt

Presseinformationen der Stadt Pirna und der städtischen Gesellschaften

Die Presseinformationen können Sie sich ab sofort als RSS-Feed abonnieren, um immer auf dem Laufenden zu sein.

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed abonnieren

04.10.2017, Quelle: KTP, Kategorie: Kultur/Freizeit

Weltstar und Echo-Preisträger Stefan Temmingh spielt in Graupa

Am Sonntag, dem 15. Oktober 2017, ist mit dem Blockflötisten Stefan Temmingh ein Weltstar zu Gast in den Richard-Wagner-Stätten. Das Duo-Programm „Lieder ohne Worte“, das er an diesem Tag ab 15 Uhr gemeinsam mit der Harfenistin Margret Köll aufführt, ist durch und durch vom Gesang inspiriert.

Das Repertoire ist weit gespannt und reicht von Arien und Liedern des italienischen Früh- und Hochbarock bis in die Klassik hinein – mit Liedern von Gluck, Mozart, Schubert und Mendelssohn sowie virtuosen Variationszyklen, die ursprünglich für Czakan (eine Art Blockflöte) von weniger bekannten Komponisten wie Scheindienst oder Küffner komponiert wurden.

Stefan Temmingh

Ob man Stefan Temmingh als „Nachfolger von Frans Brüggen“, als „Faun mit der Blockflöte“ oder als „Revolutionär auf seinem Instrument“ bezeichnet – eins ist klar: der Südafrikaner, der 2016 mit dem ECHO Klassik als Instrumentalist des Jahres (Flöte) ausgezeichnet wurde, gehört zur Weltspitze auf der Blockflöte.

Ein Blick in seine Diskographie zeigt, dass hier ein Künstler am Werk ist, der nicht nur wiederholt, sondern neue Traditionen schafft und Maßstäbe setzt. Bereits mit seinem ersten Album „Corelli à la mode“ gelang es ihm, die Grenzen von Repertoire und Klang zu sprengen, so dass die Presse schrieb: „Noch nie hat man von einer Blockflöte Töne gehört, die so mühelos und so differenziert auf der gesamten Bandbreite von Klangfarbe und Dynamik gespielt wurden.“ (Corriere della Sera). Seine zweite CD „The Gentleman’s Flute“ wurde für die International Classical Music Awards 2011 (ehemals MIDEM Awards) nominiert. 2014 erschien seine CD „Inspired by Song“ zusammen mit der Sopranistin Dorothee Mields und seinem Ensemble „The Gentleman’s Band“, die in der Kritikerumfrage des FONOFORUM mehrfach als eine der Top-10 CDs des Jahres ausgezeichnet wurde. Als zweites Projekt mit Dorothee Mields ist seit Ende 2015 die CD „BIRDS“ auf dem Markt, bei der sich alles um Vögel in der Barockmusik dreht. Diese Einspielung war der Auslöser für die Verleihung des ECHO Klassik und wurde von fast allen großen deutschen Rundfunkanstalten als CD-Tipp empfohlen und gesendet. 2016 erschien bereits seine nächste CD „Bach & Hasse“ mit dem Countertenor Benno Schachtner.

Als Spezialist für Alte Musik beherrscht Stefan Temminghs natürlich die komplette Originalliteratur für Blockflöte. Er tritt international als Kammermusiker und mit seinem Barockensemble auf, z. B. beim Bachfest Leipzig, den Bachwochen Thüringen, den Händelfestspielen Halle, dem Mosel Musikfestival, sowie bei diversen Festivals und Konzertreihen in ganz Europa, Asien und Afrika. Als Solist gastiert Stefan Temmingh mit Orchestern wie der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern, den Bochumer Symphonikern, dem Stuttgarter Kammerorchester, dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn, der Hong Kong Sinfonietta, dem Cape Philharmonic Orchestra Kapstadt oder bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen.

Stefan Temminghs Engagement reicht von Alter bis hin zu Neuer Musik. Regelmäßig spielt er barocke Concerti sowie Uraufführungen zeitgenössischer Blockflötenkonzerte, die er selbst bei den Komponisten in Auftrag gibt. Immer wieder übernimmt er seit 2015 die Leitung seiner Orchesterkonzerte und -projekte.

Geboren in Kapstadt, stammt Stefan Temmingh aus einer südafrikanisch-holländischen Musikerfamilie und lebt heute in München. Dort nahm er Unterricht bei Markus Zahnhausen, gefolgt von einem Studium bei Prof. Michael Schneider in Frankfurt. 2008 wurde er mit dem Stipendium der Stadt München für Neue Musik ausgezeichnet. Seit 2010 hat er einen Lehrauftrag an der Münchner Musikhochschule.

Margret Köll

Seine musikalische Partnerin Margret Köll gilt als gefragte Spezialistin für historische Harfe. Nach Anfängen auf der Tiroler Volksharfe studierte sie Konzertharfe in Innsbruck, Baltimore und München, wo sie bei Prof. Helga Storck mit einem pädagogischen und künstlerischen Diplom abschloss. Ihre Ausbildung an der historischen Harfe erhielt sie bei Andrew-Lawrence King und Mara Galassi, bei der sie in Mailand an der Academia Internazionale della Musica diplomierte. Seit 2012 unterrichtet sie die Klasse für Barockharfe an der Hans-Eisler-Hochschule in Berlin. 2008 wurde sie mit dem österreichischen Jakob-Stainer-Preis ausgezeichnet.

Neben Engagements als erste Harfenistin verschiedener Orchester (z. B. den Münchner Symphonikern) war sie auch Mitglied der zeitgenössischen Folk-Band Die Knödel, es folgten zahlreiche Tourneen durch Europa, die USA (Knitting Factory/New York), Canada, Japan, Mexiko und Tuva, u. a. Kollaborationen mit Künstlern wie Meredith Monk, Sainkho Namtchylak und dem Kronos Quartett.

Als Spezialistin für historische Harfe konnte sie sich sowohl als Solistin als auch als Continuospielerin profilieren und spielte mit Barockorchestern wie Il Giardino Armonico, der Accademia Bizantina, Europa Galante, dem Balthasar-Neumann-Ensemble, der Akademie für Alte Musik Berlin, B’Rock oder Concerto Köln. Ihre Engagements führten sie zu den Salzburger Festspielen, nach Covent Garden, ans Theater an der Wien, an die Operá Garnier Paris, die Bayrische Staatsoper oder die Mailänder Scala. Ihre renommierten Kammermusikpartner sind – neben dem Blockflötisten Stefan Temmingh – unter anderem der Lautenist Luca Pianca, die Violinisten Enrico Onofri, Dmitry Sinkovsky und Georg Kallweit, der Gambist Vittorio Ghielmi oder die Sopranistin Roberta Invernizzi.

Immer wieder wirkt Margret Köll an CD-Aufnahmen und Tourneen mit, z. B. von Cecilia Bartoli, Magdalena Kozena, Sonia Prina oder Roberta Invernizzi. 2014 erschien ihre Solo-CD „L’arpa di Parthenope“ mit frühbarocker Musik aus Neapel beim Label Accent, die mit dem Diapason d’or ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2015 folgte ebenfalls bei Accent ihre zweite CD „L’arpa Barberini“ zusammen mit der Sopranistin Roberta Invernizzi. Im gleichen Jahr war Margret Köll auf Tournee in Kalifornien als Solistin mit Concerto Köln.

Tickets

Karten für das hochkarätig besetzte Konzert im Graupaer Jagdschloss gibt es direkt in den Richard-Wagner-Stätten Graupa (03501-4619650), im TouristService Pirna (03501-556 446), an allen bekannten reservix-Vorverkaufsstellen sowie online unter www.ticket.pirna.de. Im Vorverkauf kosten die Tickets 25 €, ermäßigt 15 €, an der Tageskasse wird ein Zuschlag von 2 € pro Ticket erhoben. Der Einlass beginnt um 14:30 Uhr.


Kontakt

Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna mbH - Presse & Öffentlichkeitsarbeit

Am Markt 7
01796 Pirna
Tel.: 03501 556 455
Fax.: 03501 556 12 455
Kontakt
Sara Händler

Karte

Informationen

Kontakt

Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna mbH - Presse & Öffentlichkeitsarbeit

Am Markt 7
01796 Pirna
Tel.: 03501 556 455
Fax.: 03501 556 12 455
Kontakt
Sara Händler

Karte