Bereiche

Navigation

Inhalt

Presseinformationen der Stadt Pirna und der städtischen Gesellschaften

Die Presseinformationen können Sie sich ab sofort als RSS-Feed abonnieren, um immer auf dem Laufenden zu sein.

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed abonnieren

17.05.2017, Quelle: Stadt

Baustellen-Monitoring intensiviert – Stadt startet Initiative „Viele Wege führen nach Pirna“

Baustellen-Monitoring

Die Stadt Pirna intensiviert pünktlich vorm Saisonbeginn der Wanderer und Urlauber das sogenannte „Baustellen-Monitoring“ sämtlicher Baumaßnahmen.

So werden in den kommenden Wochen die Abläufe der Reparatur der Schäden des vergangenen Jahrhunderthochwassers durch Stadt und Stadtwerke noch intensiver unter die Lupe genommen. In einem ersten Schritt konnte dabei bereits vergangene Woche auf der Baustelle der Stadtwerke der Schacht an der Nicolaistraße eine Woche eher abgeschlossen werden. Hier waren durch die Stadtwerke ursprünglich zwei Wochen veranschlagt. Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke betonte jedoch: „Alle Akteure – Stadt, Stadtwerke und Landkreis – haben sich bereits in der Vergangenheit abgestimmt und werden sich auch in Zukunft weiterhin gründlich abstimmen. Bei allen ernst zu nehmenden Einschränkungen der vergangenen Tage bleibt jedoch deutlich festzustellen, dass der alljährliche Verkehr auf der Bundesstraße in der Urlaubssaison nicht allein durch ein paar Einstellungen an den Ampelphasen reguliert werden kann. Seit Jahren fehlt uns die Südumfahrung. Wer jetzt vorschnell und profilierungssüchtig auf den „Stauzug“ aufspringt, sollte die Gesamtzusammenhänge kennen und sich an das jahrelange Ringen um den Bau der entlastenden Verkehrsachse erinnern. Nicht ohne Grund habe ich bereits seit meinem Amtsantritt gemeinsam mit dem Landkreis und unseren regionalen Vertretern im Bundestag erfolgreich für diese Entlastung unserer Innenstadt gekämpft.“ Am kommenden Dienstag, 23. Mai 2017 um 18:00 Uhr wird Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke den Stadtrat und interessierte Bürger auf einer Sondersitzung erneut über den derzeitigen Stand der Baumaßnahmen informieren. Die Stadträte wurden bereits in regelmäßigen Abständen über die langfristigen Planungen in Kenntnis gesetzt. So informieren zum Beispiel die zuständigen Fachbereiche vierteljährlich über den jeweiligen Stand der einzelnen Baumaßnahmen.

Baumaßnahmen überprüft
Im Zuge des Monitorings wurden die einzelnen Baustellen noch einmal kritisch betrachtet. Im Ergebnis dessen wird zur Unterstützung der Händler der Breiten Straße die Straßenverkehrsbehörde im Bereich der Baustelle das kostenfreie Parken für eine Stunde für jedermann einrichten. Ebenso wurde gemeinsam mit den Stadtwerken noch einmal die Baustelle in Krietzschwitz analysiert. Hier wird das vom Stadtrat intensiv diskutierte und beschlossene Abwasserbeseitigungskonzept umgesetzt, welches auf einer Vielzahl von gesetzlichen Forderungen basiert. Die Baustelle ist an Fristen der höheren Behörden gebunden, um geltendes Recht umzusetzen und Fördermittel zu erhalten, damit der kommunale Haushalt nicht zusätzliche Belastungen abhalten muss. Der Bauzeitraum erstreckt sich auf Grund des Bauumfangs von April bis November 2017 unter Berücksichtigung von Schlechtwetterperioden. Um die Baumaßnahme schnellstmöglich zu beenden, werden an dieser Baustelle entsprechend des technologischen Ablaufs zwei Baukolonnen parallel arbeiten. Neben der Verlegung der Kanäle wird eine Trinkwasserleitung ersetzt, was auf Grund des Zustandes und des Alters der Leitung als dringend erforderlich eingeschätzt wird. Die Baustelle auf der Maxim-Gorki-Straße liegt derzeit im vorgesehenen Zeitrahmen. Auch hier wird punktuell nachgesteuert und reguliert, sofern sich Freiräume auf der Baustelle ergeben, werden diese für den Verkehr freigegeben. Die Stadt regt zudem an, bei der Sanierung der Staatsstraße von Lohmen nach Pirna sensibel auf die Verkehrslage in der Innenstadt zu reagieren.

Viele Wege führen nach Pirna
Um trotz der vielen Baustellen für die wunderschöne touristisch nach wie vor gut frequentierte Innenstadt zu werben, startete OB Hanke die überregionale Initiative „Viele Wege führen nach Pirna“. Mit einem Flyer sollen Gaststätten und Hotelgewerbe ihre Gäste künftig sensibilisieren, dass man nicht allein über die B172 in unsere Stadt gelangt. Zwei weitere Alternativrouten nördlich und südlich der Bundesstraße werden den Gästen als Option angeboten. Gemeinsam mit dem Tourismusverband und dem Öffentlichen Personennahverkehr sollen alternative Verkehrsmittel beworben werden. Zusätzlich dazu sollen weitere Maßnahmen, die Autofahrer ermuntern eine Pause in den zahlreichen Cafés der Innenstadt einzulegen. Verschiedene Aktionen des Citymanagements gemeinsam mit den Pirnaer Händlern sollen die Frequenz in der Innenstadt weiter intensivieren.

Hintergrund zu den Baumaßnahmen:
Die Hochwassersanierungsmaßnahmen der Stadt Pirna müssen bis Ende 2018 abgeschlossen sein, so die Vorgabe des Fördermittelgebers. Insgesamt 123 Einzelmaßnahmen hatte die Stadt Pirna zur Förderung beantragt und auch genehmigt bekommen. Seit 2013, in unmittelbarem Anschluss an die Hochwasserkatastrophe, lässt die Stadt Pirna die Schäden sanieren. Bereits im vergangenen Jahr war die Reparatur der Breiten Straße vorgesehen, musste jedoch aufgrund von exorbitant hohen Ausschreibungsergebnissen verschoben werden. Die Finanzierung hätte zu Lasten von freiwilligen Leistungen stattfinden müssen, was als nicht gerechtfertigt eingeschätzt wurde. Der eng gefasste Zeitrahmen lässt dabei keine Entzerrung der Maßnahmen zu; es muss parallel gebaut werden, um alle Schäden, die das Hochwasser 2013 in der Stadt Pirna verursacht hat, im gewährten Zeitraum zu beseitigen. Dabei ist festzuhalten, dass die Stadt Pirna bereits 78 % aller Maßnahmen fertiggestellt hat (Stand März 2017). Das heißt, dass 94 Maßnahmen beendet, 29 derzeit in Realisierung und nur noch 13 Maßnahmen ausstehend sind. Um die Straßen, bei denen hochgradig komplexe Kanal- und Straßenbauarbeiten stattfinden müssen, nicht doppelt durch Bauarbeiten und Sperrungen zu belasten, führen die Stadt Pirna und die Stadtwerke Pirna ihre Baumaßnahmen in enger Abstimmung gemeinsam durch.

Autor: Thomas Gockel, Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Kontakt

Pressesprecher
Thomas Gockel

Am Markt 1/2
01796 Pirna
Tel. 03501 556-219
Fax 03501 556-288
Kontakt

Informationen

Kontakt

Pressesprecher
Thomas Gockel

Am Markt 1/2
01796 Pirna
Tel. 03501 556-219
Fax 03501 556-288
http://presse.pirna.de
Kontakt