Bereiche

Navigation

Inhalt

19. Jahrhundert

Weltgeschichte

1799-1815 Napoleonischen Kriege
1806 endet das Heilige Römische Reich deutscher Nation
1848/49 scheitern der bürgerlich demokratischen Revolution in den zersplitterten Deutschland

Karl Marx veröffentlicht 1869 den ersten Band seines Hauptwerkes „Das Kapital“, der wissenschaftlichen Analyse der kapitalistischen Produktionsweise
1870-71 Deutsch-Französischer Krieg
1871 Gründung des Deutschen Reiches unter Preußischer Vorherrschaft
Das Jahrhundert der Industrialisierung

Bedeutende Persönlichkeiten

Ludwig van Beethoven (1770-1827), Komponist
Charles Darwin, Biologe
Johann Wolfgang von Goethe ( 1749-1832), Dichter
Richard Wagner (18, Komponist
Otto von Bismarck, deutscher Reichskanzler
Friedrich Engels (1820-1895), politischer Philosoph
Heinrich Heine, deutscher Dichter, Satiriker und Schriftsteller
Karl Marx (1818-1883), Philosoph
Alfred Nobel, Wissenschaftler, Stifter des Nobelpreises
Friedrich Schiller (1749-1805), Dichter des Sturm und Drang
Bertha von Suttner, Schriftstellerin, Begründerin der pazifistischen Bewegung und Friedennobelpreisträgerin

Geschichte von Pirna

1800 Der Pirnaer Arzt Dr. Johann Samuel Siegfried wird mit seinem Erstlingswerk „Siama und Galmory“ weithin als Dichter bekannt
1805 Einführung der Schulpflicht in Pirna
1805 Gründung einer Fabrikschule
Seit 1810 erscheint regelmäßig ein Pirnaisches Wochenblatt
1811 Gründung der Königlich-Sächsischen Heil- und Verpflegungsanstalt auf dem Sonnenstein. Unter Dr. Ernst Gottlob Pienitz entwickelt sie sich zu führenden psychiatrischen Anstalt in Europa
25. Mai 1813 Goethe in Pirna. Besuch der Marienkirche, wo ihn der Taufstein beeindruckt. Beobachtung des Steinhandels am Elbeufer.
1813 Französische Truppen besetzen die Stadt, Napoleon weilt einige Tage in Pirna. Er lässt den Sonnenstein als Festung reaktivieren
1814 Der Pirnaer Privatgelehrte Wenzel verfasst eine Schrift zu den zurückliegenden Kriegsereignissen
1814 Gründung eines Waisenhauses
1816 entsteht durch Zusammenlegung von Ämtern die Amtshauptmannschaft Pirna.
1817 Eugen Philipp Leyhn beginnt mit der Fabrikation von Steingut
1821 Der Dichter Christian Ludwig Noack stirbt in Pirna
1821 Unterzeichnung der Elbschiffahrtsakte, Pirna verliert damit alte Handelsprivilegien
1823 Gründung einer katholischen Gemeinde
1830 Einweihung einer neuen Bürgerschule für Jungen und Mädchen
1832 Auf Grundlage der liberalen sächsischen Verfassung werden erstmals Communrepräsentanten gewählt
Januar 1835 Erste öffentliche Straßenlaterne (Rüböl)
1835 Verleihung der Goldenen Preismedaille an Eugen Philipp Leyhn durch den König auf der Dresdner Gewerbeausstellung für sog. Granitporzellan
1836 Die Pirnaer Stadttore sind endgültig gefallen
1837 Der Dampfschiffverkehr auf der Elbe wird aufgenommen
1838 Gründung einer Spar- und Leihkasse
1839 Gründung des Gewerbevereins
1845 die bisher größte Elbeflut erreicht die Stadt
1846 Richard Wagner weilt im Schäferschen Gut in Graupa, erste Skizzen zum Lohengrin
1846 Gründung eines Turnvereins
1848 Gründung eines Deutschen Vereins
1848 Gründung der Fliegenden Fähre, einer Zeitung mit politischen Konzept. Redakteur ist Dr. Wilhelm Adolph Haußner
1849 Im Mai ziehen Freiwillige nach Dresden, um den Aufständischen zu helfen. Dr. Haußner findet den Tod.
1848 Der fahrplanmäßige Eisenbahnverkehr zwischen Dresden und Pirna wird aufgenommen
1851 Weiterführung der Eisenbahnstrecke über Bodenbach (Decin) nach Prag
1852 Gründung eines Frauenvereins
1857 Gewerbeausstellung für den Bezirk der Amtshauptmannschaft in Pirna, organisiert vom Gewerbeverein
1857/58 Bau des Stadtkrankenhauses
1859 Gaswerk, Gasbeleuchtung
1861 Gründung des Stadtmuseums
1862 Einführung der Gewerbefreiheit
1862 gründen die Gebr. Gebler eine Fabrik emaillierter Blechwaren. Es ist das erste bedeutende Industrieunternehmen der Stadt
1869 Der Pirnaer Anzeiger wird Tageszeitung
1869 Einweihung der kath. St. Kunigundenkirche
1869 Gründung eines Verschönerungsvereines
Mai 1870 Die Kettenschleppschiffahrt erreicht Pirna
1871 Gründung der Sächsischen Eisenindustriegesellschaft. Das Unternehmen musste aber bereits nach vier Jahren schließen.
1874 Die Gebrüder Hirsch eröffnen das erste Glaswerk. Die Branche wird das Wirtschaftsleben in Pirna wesentlich mit prägen.
1872 - 75 Bau der steinernen Elbebrücke
1875 Eröffnung der Eisenbahnlinie Pirna- Arnsdorf (-Kamenz)
1876 Einweihung des Lehrerseminars, heute Rainer-Fetscher- Gymnasium
1877 Konservativer Verein gegründet
1880 Eröffnung der Zweigbahn Pirna-Berggießhübel
1885 bis 1900 Industrialisierungsschub in Pirna, es entstehen u. a. die Maschinenfabrik Gebr. Lein, die Cellulosefabrik Hoesch und die Vereinigten Zwieseler und Pirnaer Farbenglaswerke
1887/88 Umfangreiche Kasernenbauten
1894 Copitz nimmt als eine der ersten Gemeinden in Sachsen ein Elektrizitätswerk in Betrieb
Letztes Drittel des 19. Jahrhunderts: Die Einwohnerzahl der Stadt verdoppelt sich. Erschließung der Westvorstadt, repräsentative Wohnviertel werden errichtet.

Informationen

Stadtverwaltung Pirna

Am Markt 1/2 (Rathaus)

01796 Pirna

Tel. 03501 556-0 (Zentrale)

Fax. 03501 556-266