Bereiche

Navigation

Inhalt

Bernardo Michiel Bellotto, gen. Canaletto (1721-1780)

Der bedeutende venezianische Vedutenmaler kam 1747 nach Dresden und wurde ein Jahr darauf vom sächsischen Kurfürsten Friedrich August III. zum Hofmaler ernannt. Der Künstler war bis dahin mit hervorragenden Gemälden italienischer Städte in Erscheinung getreten. Nachdem er Dresden im wahrsten Sinne des Wortes "ins Bild" gesetzt hafte, schuf er in den Jahren 1753 - 1755 insgesamt elf große Ansichten von der Stadt Pirna, die als einzige Kleinstadt überhaupt unter den Werken Canalettos vertreten ist. Sämtliche Pirna- Bilder sind erhalten geblieben und gehören zum Bestand der Dresdener Kunstsammlungen, einige Repliken befinden sich in den Galerien zwischen Houston und Sankt Petersburg.

Während des Siebenjährigen Krieges (1756 - 1763) weilte der sächsische Kurfürst, zugleich auch König von Polen, in Warschau. Canaletto hatte in dieser Zeit in Dresden keinen Auftraggeber und ging deshalb nach Wien und München, um auch dort Stadtansichten zu malen. Nach dem Ende des Krieges und dem Tode Friedrich August III. war der Höhepunkt für den Künstler in Dresden überschritten. Er wollte in Sankt Petersburg ein neues Auskommen suchen, wurde aber in Warschau vom polnischen König in Dienst genommen. Dort ist Canaletto auch gestorben und hinterließ 24 Veduten der Stadt.

Informationen

Stadtverwaltung Pirna

Am Markt 1/2 (Rathaus)

01796 Pirna

Tel. 03501 556-0 (Zentrale)

Fax. 03501 556-266